Schauspielkurs in Hamburg

Einigen wird wahrscheinlich bekannt sein, dass ich seit einiger Zeit immer wieder auch im Schauspielbereich tätig bin. Unter anderem hatte ich zum Beispiel eine Kleindarstellerrolle im ZDF-Spielfilm „Die Venus im vierten Haus“, oder habe das Double für Jella Haase im Kinofilm „Vielmachglas“ gespielt. Um meine Vita (so etwas wie der Lebenslauf im Schauspielbereich) aktuell zu halten, möchte meine Agentur, dass ich immer wieder Schauspielkurse besuche. Das steigert die Chance für Castings in der Film- und Fernsehbranche vermittelt zu werden, da diese regelmäßige Weiterbildungsmaßnahmen als sehr wichtig empfinden. Genau aus diesem Grund und auch einfach weil ich unheimlich gerne Schauspielere, habe ich an einem viertätigen O-Schauspielkurs der Schule für Schauspiel in Hamburg teilgenommen. Insgesamt war der Kurs echt eine tolle Erfahrung und ich habe viel neues gelernt, unter anderem die Animal Acting Technik, die ich wirklich interessant finde. Auch wenn ich mir noch nicht so sicher bin, sie wirklich im Schauspielalltag anwenden zu können :D. Die Leute im Kurs waren auch super nett und hatten auch total verschieden Backgrounds, was das Ganze nochmal um einiges interessanter gemacht hat. Insgesamt war der Kurs sehr spielerisch untermalt, bei meinem letzten Schauspielkurs bei Lena Lessing in Berlin war das was komplett anderes. Dort musste man jeden Tag eine Szene für den nächsten Tag vorbereiten, und das außerhalb der Unterrichtszeiten. Und man wurde auch mal sehr stark kritisiertet. Was jetzt besser ist? Keine Ahnung 😀 Die Stadt Hamburg hat mir übrigens nicht so gut gefallen, warum auch immer kam mir alles sehr zugefüllt und dreckig vor. 😀 Bald bin ich übrigens schon beim nächsten Schauspielkurs, dann bei Bernard Hiller in Wien. Der ist ziemlich bekannt für seine Kurse und manche berichten, dass bei ihnen danach ein regelrechtes Umdenken stattgefunden hat. Da bin ich ja wirklich mal gespannt (ok das Wort benutze ich eindeutig zu oft), ob das bei mir auch passiert. Für den Schauspielkurs muss ich auch noch eine Szene lernen und neben den anderen Castings, die gerade auch noch laufen, wird das insgesamt sehr viel Text zum lernen. Aber ich freu mich auf die Zeit!

Moderation des politischen Aschermittwochs von Bündnis 90/die Grünen Baden-Württemberg

Das Moderieren einer meiner großen Leidenschaften ist (hört sich dieses Wort spießig an) und ich dementsprechend auch schon einige Veranstaltungen und Podiumsdiskussionen moderiert habe, sollte nichts Neues sein. Gegen Ende des letzten Jahres wurde ich gefragt, ob ich es mir vorstellen könnte, den politischen Aschermittwoch von Bündnis90/die Grünen in Baden-Württemberg zu moderieren. Da habe ich natürlich nicht lange gezögert und ja gesagt. Nach mehr als drei Monaten Vorbereitung und ja, das war wirklich einiges an Arbeit (nachzulesen übrigens auch im unten angefügten Zeitungsartikel der Schwäbischen Zeitung über meine Moderation) war es dann so weit. Die Stadthalle war mit mehr als 1100 Besuchern mehr als gut gefüllt. Zusätzlich zu der Moderation, hatte ich noch die Ehre die Begrüßungsrede halten zu dürfen. Obwohl ich viele der Politiker/innen auch persönlich kenne, war es schon nochmal eine Herausforderung auch wirklich alle Namen richtig auszusprechen. Und ob mir das gelungen ist? Hmmm! 😀 Danach durfte ich in jeweils persönlichen und auch etwas längeren Texten, die drei Hauptredner/innen ankündigen. Zum einen war das der Ministerpräsident von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann, dann die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Claudia Roth und der Spitzenkandidat von den Grünen im Wahljahr 2017 Cem Özdemir. Ich kann nur sagen: alles drei super sympathische Menschen. Claudia kam danach sogar noch zu mir her und hat mich umarmt. 😀 Nach der Moderation hatte ich dann noch ein kleines Interview mit der Schwäbischen Zeitung über meine Moderation. Das hat natürlich auch nochmal sehr viel Spaß gemacht, speziell auch über den Entstehungsprozess von Moderationen im Allgemeinem zu berichten. Es ist auch immer richtig interessant zu sehen, wie groß das Medieninteresse am politischen Aschermittwoch ist. Es sind immer sehr viele Fernsehsender anwesend von Regio TV über SWR, letztes Jahr hatte mich sogar das ARD interviewt (und es dann nicht ausgestrahlt :D). Insgesamt war es wirklich eine super Veranstaltung, die mir sehr gut in Erinnerung bleiben wird.

 

Fachgespräch im Staatsministerium

Von verschieden Vorständen werde ich/wir immer wieder in den Landtag oder in verschiedene andere Institutionen eingeladen. Im Februar waren wir vom Vorstand der Grünen Jugend Baden-Württemberg zu Besuch im Staatsministerium Baden-Württemberg für ein Gespräch mit Staatssekretärin Theresa Schopper. Thematisch ging es um die Mobilität der Zukunft, vor allem angewandt auf die Stadt Stuttgart und das Bildungssystem in Baden-Württemberg. Vor allem die Diskussion zum Thema Bildung fand ich sehr interessant, da ich gerade erst Abitur gemacht habe und mich daher auch für eine gerechte und gute Bildung einsetze. Allgemein fand es auf jeden Fall sehr spannend die Sicht auf diese Themen auch nochmal aus Sicht des Staatsministeriums zu hören und habe mit dementsprechend einige Notizen gemacht. Danach hatten wir dann gleich auch noch Vorstandssitzung, die übrigens regelmäßig einmal im Monat stattfindet.

9 Großtädte und 4 Länder-meine Pläne bis August

Liebe Menschen da draußen,

in den nächsten Monaten wird wieder einiges bei mir los sein, von dem ich heute gerne berichten möchte. Insgesamt werde ich in über 9 großen Städten und mehreren Ländern unterwegs sein, bevor dann Mitte August mein Studium in Koblenz anfängt.

Meine erste Station ist ein Schauspielkurs in Hamburg. Meiner Agentur ist es wichtig, immer wieder praktische Erfahrungen zu sammeln und genau das werde ich in diesen vier Tagen machen. Übrigens werde ich am Sonntag über Nacht mit zwei Umstiegen mit dem Zug zurück fahren. Das wird was werden! 😀

Nach Hamburg geht es für mich die Woche darauf nach Heidelberg. Ich wurde zu einem dreitätigem internationalen Journalismus-Kongress eingeladen. Thematisch wird es dabei um Fake News, Aufklärung und Demokratie gehen und ich freue mich sehr dabei zu sein. Der komplette Kongress wird auf Englisch gehalten, was mich total freut, da es für mich von Heidelberg direkt nach London geht und ich somit schonmal ein bisschen Englisch üben kann. In London werde ich 10 Tage verbringen und an einem Business-Englisch Kurs für meine Universität  teilnehmen. Nach London geht es für mich direkt weiter nach Stuttgart. Dort werde ich bei einer monatlichen Radiosendung (Radio on Air) moderieren, am Tag danach bei der Preisverleihung des Jugendbildungspreises über meine Erfahrungen als Jury-Mitglied berichten und eine Moderation im Schauspielbereich für Juni vorbereiten. Von Stuttgart geht es für mich weiter nach Koblenz zum Campus for Supply Chain Management 2018 Kongress, bei dem ich die Möglichkeit haben werde, mit vielen internationale Top-Unternehmer und Unternehmerinnen ins Gespräch zu kommen. Danach geht es direkt wieder nach Stuttgart, wo die Jahresversammlung der Jugendpresse Baden-Württemberg stattfindet und, wo ich mich auch für den Geschäftsführenden Vorstand bewerben möchte. Danach bin ich noch zu einem Frühjahrsempfang, auch in Stuttgart eingeladen. Weitere Termine in Stuttgart in der nächsten Woche folgen dann noch.

Anfang April geht dann mein Praktikum beim ZDF in Dresden los. Ich freue mich total für 1,5 Monate in Dresden zu sein und ein Praktikum bei diesem tollen Fernsehender ergattert zu haben. Das war schon immer mein Traum!

Auch wenn ich unter der Woche in Dresden sein werde und dort auch eine Wohnung habe, bin ich an den Wochenenden immer wieder in Baden-Württemberg und München für die unterschiedlichsten Termine. Das wird auf jeden Fall sehr stressig. Herausheben lässt sich aber noch der 3-tägige Schauspielkurs in Wien bei Bernard Hiller, einem Hollywood Couch. Ich freue mich so sehr, dass meine Bewerbung geklappt hat und auf die insgesamt vier Tage in Wien.

Nach meinem Praktikum in Dresden, geht es dann wieder nach London für einen weiteren Schauspielkurs. Insgesamt werde ich dann nochmal eine Woche dort sein. Nach meinem zweiten Londonaufenthalt, geht es weiter zu meinem nächsten Praktikum bei Munich Online, der größten Onlineredaktion in Deutschland. In München werde ich insgesamt 2 Monate für das Praktikum sein. Nach München geht dann auch schon fast direkt mein Studium los. Aber nur fast :D. Denn in meinen zwei verbleibenden Wochen möchte ich unbedingt noch reisen. Wo genau steht noch nicht fest, aber ich möchte auf jeden Fall ins Ausland!

So wie ihr bestimmt lesen konntet, falls euch die ganzen Namen und Städte nicht zu viel waren, stehen bei mir in den nächsten Monaten einige Reisen und Termine an. Und ich kann euch nur sagen, ich freue mich so sehr! Nebenbei möchte ich auch noch meinen Onlineshop aufbauen und ein Buch schreiben! 😀

Es gibt eine neue Kategorie!

Liebe Menschen da draußen,

es gibt eine neue Kategorie. Ab jetzt kommen hier aktuelle Updates, was ich gerade so mache.

Mich fragen immer viele Menschen, wie bist du da dazugekommen, auch darauf versuche ich immer eine Antwort zu geben.

Falls ihr dazu fragen habt, könnt ihr mir gerne auch schreiben.

Das war es auch schon, ab nächster Woche geht es los.

Un jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Mittag, Abend oder ein schönes Leben! 😀

Eure Alina

DANKE!

Ha ha ok, diese Dankesrede habt ihr vielleicht schon gelesen. 😀

Da ich aber gerade aber sehr wenig Zeit habe, neue Artikel zu schreiben, kommt sie auch hier nochmal. Einen Blog aktuell zu halten ist nämlich seeehr wichtig.

Mann muss mir schon zu Gute halten (ok, wirklich keine Ahnung, wie man das schreibt), dass das eine seeeeehhhr kreative Idee ist. Ha ha sorry 😀

Xoxo

Eure Alina

Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich im Jahr 2017 so toll unterstützt haben und es zu einem meiner schönsten Jahre überhaupt gemacht haben. Insgesamt war ich auf über 70 Veranstaltungen von Podiumsdiskussionen bis hin zu Fernsehauftritten eingeladen. Ich bin so unheimlich dankbar, all diese Möglichkeiten bekommen zu haben. 

Im Schauspielbereich hatte ich dieses Jahr mit dem ZDF Film „Die Venus im vierten Haus“ meine erste Sprechrolle Mitte des Jahres. Weitere folgten. Außerdem durfte ich im neuen Kinofilm von Matthias Schweighöfer „Vielmachglas“ das Double von Jella Haase (Chantal aus Fack ju Göhte) spielen. Und dann war da noch die Tatort Rolle „Jana“, für die ich leider in letzter Sekunde eine Absage erhalten habe. Vielen Dank auch an meine Schauspiel-Agentur Koma-Managment und im speziellen meine Agentin (ja das heißt so :D) Katrin Manneck für den tollen Kontakt. Auch bin ich sehr dankbar für die vielen Male, die ich dieses Jahr in den Ministerien von Baden-Württemberg ein und aus gehen durfte. Wie zum Bespiel durch meinen Sitz in der Jury des Jugendbildungspreises Baden-Württemberg (Sozialministerium), oder zum Beispiel durch unsere angestrebte Gründung des Landesverband Jugend Baden-Württemberg (Kultusministerium). Vielen Dank auch für die Wahl zur Programmbeirtasvorsitzenden von BigFM Baden-Württemberg. Vielen Dank an die Fernseh- und Radiosender, die meine Meinung als wichtig genug eingestuft haben, um mich zu interviewen oder zu einer Sendung einzuladen (ARD, WDR, SWR 3, Radio 7). Vielen Dank an die 9 Podien und auf denen ich 2017 sitzen durfte, wie zum Bespiel bei der IG-Metall Jugend Baden-Württemberg oder auf dem Podium des Droste-Hülshoff-Gymnasium in Meersburg. Alle kann ich an dieser Stelle aus Platzmangel leider nicht aufzählen.

Vielen Dank für die Einladungen zu den vielzähligen Veranstaltungen im Landtag von Baden-Württemberg. Ob zur Eröffnung des Medienzentrums im Landtag, zum Landtagsfest oder z.B. zu einer Podiumsdiskussion zur Zukunft Europas im Plenarsaal, ich konnte immer super viel von diesen Veranstaltungen und den hochkarätigen Redner/innen mitnehmen. Vielen Dank für die tollen Projekte, die ich 2017 mitleiten durfte. Egal ob im Projektleitungsteam der Jugendmedientage Baden-Württemberg, für die wir Kultusministerin Susanne Eisenmann als Schirmherrin gewinnen konnte, im Projektleitungsteam von Interchange, einem deutsch-tunesischen Austausch in Kooperation mit der Stadt Stuttgart, gefördert durch das Kultusministerium oder die Leitung eines dreitägiges Seminar zum Thema „Social Media“ für die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, es hat mir immer super viel Spaß gemacht. Vielen Dank für die vielen Male, die ich in 2017 moderieren durfte. Ob für das Fritz-Erler-Forum der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Thema „Jugend und Bundestagswahl“ oder die 4 Podiumsdiskussionen an Schulen des Landkreises Biberach zur Bundestagswahl 2017 oder die vielen anderen. Danke auch für die Redaktionsteams, die ich leiten durfte. Allen voran die Zitro-Redaktion und Radio on Air, eine monatliche einstündige Radiosendung im Freien Radio für Stuttgart. Es war eine super bereichernde Arbeit mit euch.

Das waren nur einige meiner Highlights in 2017, alle aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen. Einen ausführlichen „Jahresabschlussbericht“ mit Einstiegstipps in verschiedene Bereiche findet ihr auch noch auf meiner Homepage/Blog unter: http://www.alinawelser.de. Ich kann nur nochmal betonen wie dankbar ich für all diese Möglichkeiten und Chancen bin und ohne die Unterstützung von unzähligen Personen, allen voran meiner Mama Uta Welser hätte ich dieses Pensum nicht geschafft. Ich kann euch allen nur empfehlen: engagiert euch, diskutiert, streitet, schreit und verbessert damit die Welt ein kleines bisschen.

Auch wenn man es manchmal anders, jugendliches Engagement ist angesehen und man kann etwas verändern. Das zumindest durfte ich erleben!

Dezember: 

Sprechtraining: 

Ja, ich nehme Sprechtraining. Also nicht weil ich einen Sprachfehler oder so hätte, sonden für meine Schauspielkarriere. Das macht mir auf jeden Fall sehr Spaß auch wenn manche Übungen manchmal sehr sehr merkwürdig sind.

Fotoshooting: 

Das nächste für meine Schauspielkarriere! Da ich längere Haare als im Frühling und ein bisschen veränderte Zähne brauchte meine Schauspielagentur neue Bilder von mir. Und tat da waren sie auch schon. Ha ha so schnell ging es natürlich nicht aber ich bin super zufrieden mit den Bilder. Wir haben im Schnee geshootet und es war einfach so so kalt. Ich konnte am Ende meine Finger überhaupt nicht mehr spüren. Wem ging es auch schon mal so? Für das Ergebnis hat es sich aber definitiv gelohnt.

Jury Jugendbildungspreis Baden-Württemberg: 

Ich bin so glücklich darüber in der Jury des Jugendbildungspreises Baden-Württemberg zu sitzen. Mit „DeinDing“ – dem Jugendbildungspreis Baden-Württemberg – würdigt das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg das Engagement Jugendlicher, sowie Ehren- und Hauptamtlicher in der außerschulischen Jugendbildung.  Unsere Sitzung fand dementsprechend im Sozialministerium statt. Für mich war es eine Ehre die ganzen tollen Projekte zu bewerten. Ich finde es auch  immer so cool in den Ministerien rum zu laufen. Das sind einfach so beeindruckende Gebäude! Freue mich mega auf die Preisverleihung mit Sozialminister Manfred Lucha im März. Darf dann auch auf der Bühne von unseren Erlebnissen in der Jury berichten!

Gründungsteam Landesverband Jugend Baden-Württemberg: 

Ein rieeeesseeeen Projekt auf dass ich mich sehr freue. Wir versuche einen Landeverband Baden-Württemberg zu gründen, in dem dann alle Jugendorganisationen vertreten sind. So könnte man der Jugend auf Landeseben eine parteiunabhängige Stimme geben und versuchen, dass Jugendlich auch die Chance haben an Sitzungen des Landtags teilzunehmen. Im Dezemeber hatten wir deswegen unsere erste Sitzung Im Kultusministerium und mit Unterstützung des Kultusministeriums. Anfang Februar 2018 geht es dann weiter! Bin mega glücklich im Gründerteam dabei zu sein und mega gespannt wie sich alles weiterentwickeln wird!

Klausur Jugendpresse Baden-Württemberg:

Was ist eine Klausur mag sich jetzt der ein oder andere vielleicht fragen. Von diversen Vorstandsposten habe ich im Jahr mehrere Klausuren. Das sind Tage, an denen der komplette Vorstand zusammen kommt und gemeinsam weitreichende Entscheidungen trifft. Solche, meist Wochenenden sind super intensiv aber machen auch super viel Spaß. Bei der Jugendpresse Baden-Württemberg (die Klausur habe ich nur mal als Beispielklausur genommen) haben wir zum Beispiel, unseren Haushaltsplan, unsere Social-Media Strategie und über unsere zukünftigen großen Projekte gesprochen.

November: 

Zurück von London und schon wieder im Oberstress. Aber Leute ihr wisst ja inzwischen, ich mag Stress! Im November ging es aber wirklich seehhhr ab! (Meine Jugendsprache :D)

Fack ju Göhte (Zeitungsinterview, Radiointerview, Sondervorstellung im Kino):

Ja, ich habe in Fack ju Göhte 3 mitgespielt und hatte insgesamt 8 Drehtage! Noch in London entwickele ich mit dem Traumpalast Biberach gemeinsam die Idee einer Sondervorstellung am 11. November im Kino in Biberach, in der ich von meinen Erfahrungen am Set erzähle Und dann ging es plötzlich so richtig ab. Erst ein Interview mit der Schwäbischen Zeitung, dass dann in Form eines Erfahrungsbericht erschienen ist und dann noch die Anfrage von Radio 7, ob ich nicht spontan für ein kleines Radiointerview vorbeikommen könnte. Natürlich, habe ich ja gesagt. Beide Interviews haben mir super viel Spaß gemacht und ich hab mich sehr gefreut einen Moderator, denn ich früher gut kannte, wieder zu sehen. Nach 7 Jahren. Er hat mi dann noch das ganze Studio gezeigt und nachdem ich selber im Radi moderiere, war es umso interessanter auch mal ein anderes Studio zu sehen. Und dann war da noch die Sondervorstellung selber. Auch eine wunderschöne Erfahrung. Vor einem vollen Kinosaal hatte ich die Möglichkeit von meinem Tagesablauf am Set, den schönsten Erfahrung und meiner Schauspielkarriere im Allgemeinen zu berichten. Unvergesslich!

Veranstaltung Weissbuch zur Zukunft Europas: 

Ende Oktober habe ich eine Einladung erhalten, ob ich an dem Vortrag Weißbuch zur Zukunft Europas mit anschließender Podiumsdiskussion im Haus des Landtags (Plenarsaal teilnehmen möchte. Natürlich habe ich zugesagt.

Nach der Begrüßung durch Landtagspräsidentin Muhterem Aras, gabt der Kabinettchef des Präsidenten der Europäischen Kommission, Prof. Dr. Martin Selmayr, einen Impuls für den Nachmittag. Anschließend diskutierten auf dem Podium Evelyne Gebhardt MdEP (Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments und Vorsitzende der Europaunion Baden-Württemberg), Rolf-Dieter Krause (ehem. Leiter des ARD-Studios Brüssel), Thomas Schmid (ehem. Chefredakteur und Herausgeber der Welt-Gruppe) sowie Prof. Dr. Martin Selmayr. Moderiert wurde die Diskussionsrunde von Willi Stächele (Vorsitzender des Ausschusses für Europa und Internationales).War mal wieder ein super schönes Erlebnis im Landtag.

Preisverleihung Integrationspreis: 

Beim Integrationspreis von BigFm wurden die besten Integrationsprojekte im Land ausgezeichnet. Als Mitglied des Programmbeirats wurde ich zur Preisverleihung eingeladen. Die Musik, die Live-Sängerinnen und die Projekte waren einfach super inspirierend. Di Stimmung war echt fast episch und ich hatte teilweise echt Gänsehaut.Und ganz nebenbei konnte ich viele tolle Menschen kennen lernen.

Vollversammlung Landesjugendring/Noir Redaktionssitzung: 

Veranstaltung an Veranstaltung reihte sich bei mir im November. Ich muss ganz ehrlich sagen, irgendwie wurde es mir ein bisschen viel. Wirklich JEDEN Tag irgendwo in Deutschland und immer in anderen Städten zu sein, ist sehr sehr hart. Deswegen habe ich die Vollversammlung des Landesjugendrings und die Noir Redaktionssitzung ausfallen lassen. Ok, vielleicht war ich auch noch ein bisschen krank.

Wahl zur Vorsitzenden des Programmbeirats BigFM Baden-Württemberg: 

Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal Vorsitzende des Programmbeirats von Big Fm werden würde. Aber tatsächlich ich wurde gewählt und freu mich mega. Mich kritisch mit Inhalten auseinander zu setzen macht mir einfach total Spaß und genau das machen wir ja mit dem Radioprogramm von Big Fm. Und als neu gewählte Vorsitzende freu ich much natürlich auch noch über neue Aufgaben in nächster Zeit!

Moderation Podiumsdiskussion Friedrich-Ebert Stiftung: 

Wuhuuuu! Ich liebe es zu moderieren. Ich hatte vor 1,5 Jahren mit der FES mal ausgemacht, dass ich vielleicht mal für das Fritz-Erler Forum der Friedrich-Ebert-Stiftung moderieren könnte. Und tatsächlich hat es jetzt geklappt. Die Veranstaltung, die wir moderiert hatten war über die Bundestagswahl aus jugendpolitischer Sicht. Da das Thema super spannend sind und unsere Podiumsteilnehmer aus verschiedenen Organisationen und einer Forschungsgruppe Wahlen stammten, machten es umso Spaß die Moderation vorbzubereiten und nachher dann zu moderieren.

Oktober: 

Toefl: 

Im September ist die Mega-Panik über mich gekommen. Der Toefl Test ist ein Englisch Zertifikat, dass ich für mein Studium als Zulassungszertifikat benötige. Nachdem ich das erste Mal zu wenig Punkte bekommen hatte, wollte ich mich diesmal besser vorbereiten. Also habe ich auch eine große Teil des Septembers, wenn ich gerade keine Drehs hatte, mit dem Lernen verbracht.

Mein Onlineshop: 

Ja ich mache einen Online-Shop. Ein Start-up zu gründen war schon immer einer meiner großen Wünsche und jetzt ist es endlich soweit! Ok bald! Im Oktober habe ich mit dem Produktdesign angefangen. War sehr viel Arbeit aber so langsam stehen die Produkte. Eine Domain für die Webseite gibt es übrigens auch schon.

London: 

Den größten Teil des Oktobers war ich in London. Darüber brauch ich eigentlich nicht mehr viel zu erzählen, denn Überraschung es gibt dazu einen Blogpost auf dieser Webseite!

Der Link dazu: http://www.alinawelser.de/category/reisen/

Landtagsfest: 

Zusammenfassung: leckeres Essen, nette Leute, super Stimmung! Das Buffet war wirklich der Hammer. Viele Spezialitäten und so leckere Salate. Und dann gab es da noch die leckeren Smoothies und Frozen Joghurt. Auch von den Personen war das Landtagsfest super besetzt. Die ganze Riege der ersten Reihe der Politik und viele bekannte Journalist*innen waren da. Hatte die Möglichkeit sehr sehr interessante Gespräche mit prominenten Leuten zu fühen.