DANKE!

Ha ha ok, diese Dankesrede habt ihr vielleicht schon gelesen. 😀

Da ich aber gerade aber sehr wenig Zeit habe, neue Artikel zu schreiben, kommt sie auch hier nochmal. Einen Blog aktuell zu halten ist nämlich seeehr wichtig.

Mann muss mir schon zu Gute halten (ok, wirklich keine Ahnung, wie man das schreibt), dass das eine seeeeehhhr kreative Idee ist. Ha ha sorry 😀

Xoxo

Eure Alina

Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich im Jahr 2017 so toll unterstützt haben und es zu einem meiner schönsten Jahre überhaupt gemacht haben. Insgesamt war ich auf über 70 Veranstaltungen von Podiumsdiskussionen bis hin zu Fernsehauftritten eingeladen. Ich bin so unheimlich dankbar, all diese Möglichkeiten bekommen zu haben. 

Im Schauspielbereich hatte ich dieses Jahr mit dem ZDF Film „Die Venus im vierten Haus“ meine erste Sprechrolle Mitte des Jahres. Weitere folgten. Außerdem durfte ich im neuen Kinofilm von Matthias Schweighöfer „Vielmachglas“ das Double von Jella Haase (Chantal aus Fack ju Göhte) spielen. Und dann war da noch die Tatort Rolle „Jana“, für die ich leider in letzter Sekunde eine Absage erhalten habe. Vielen Dank auch an meine Schauspiel-Agentur Koma-Managment und im speziellen meine Agentin (ja das heißt so :D) Katrin Manneck für den tollen Kontakt. Auch bin ich sehr dankbar für die vielen Male, die ich dieses Jahr in den Ministerien von Baden-Württemberg ein und aus gehen durfte. Wie zum Bespiel durch meinen Sitz in der Jury des Jugendbildungspreises Baden-Württemberg (Sozialministerium), oder zum Beispiel durch unsere angestrebte Gründung des Landesverband Jugend Baden-Württemberg (Kultusministerium). Vielen Dank auch für die Wahl zur Programmbeirtasvorsitzenden von BigFM Baden-Württemberg. Vielen Dank an die Fernseh- und Radiosender, die meine Meinung als wichtig genug eingestuft haben, um mich zu interviewen oder zu einer Sendung einzuladen (ARD, WDR, SWR 3, Radio 7). Vielen Dank an die 9 Podien und auf denen ich 2017 sitzen durfte, wie zum Bespiel bei der IG-Metall Jugend Baden-Württemberg oder auf dem Podium des Droste-Hülshoff-Gymnasium in Meersburg. Alle kann ich an dieser Stelle aus Platzmangel leider nicht aufzählen.

Vielen Dank für die Einladungen zu den vielzähligen Veranstaltungen im Landtag von Baden-Württemberg. Ob zur Eröffnung des Medienzentrums im Landtag, zum Landtagsfest oder z.B. zu einer Podiumsdiskussion zur Zukunft Europas im Plenarsaal, ich konnte immer super viel von diesen Veranstaltungen und den hochkarätigen Redner/innen mitnehmen. Vielen Dank für die tollen Projekte, die ich 2017 mitleiten durfte. Egal ob im Projektleitungsteam der Jugendmedientage Baden-Württemberg, für die wir Kultusministerin Susanne Eisenmann als Schirmherrin gewinnen konnte, im Projektleitungsteam von Interchange, einem deutsch-tunesischen Austausch in Kooperation mit der Stadt Stuttgart, gefördert durch das Kultusministerium oder die Leitung eines dreitägiges Seminar zum Thema „Social Media“ für die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, es hat mir immer super viel Spaß gemacht. Vielen Dank für die vielen Male, die ich in 2017 moderieren durfte. Ob für das Fritz-Erler-Forum der Friedrich-Ebert-Stiftung zum Thema „Jugend und Bundestagswahl“ oder die 4 Podiumsdiskussionen an Schulen des Landkreises Biberach zur Bundestagswahl 2017 oder die vielen anderen. Danke auch für die Redaktionsteams, die ich leiten durfte. Allen voran die Zitro-Redaktion und Radio on Air, eine monatliche einstündige Radiosendung im Freien Radio für Stuttgart. Es war eine super bereichernde Arbeit mit euch.

Das waren nur einige meiner Highlights in 2017, alle aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen. Einen ausführlichen „Jahresabschlussbericht“ mit Einstiegstipps in verschiedene Bereiche findet ihr auch noch auf meiner Homepage/Blog unter: http://www.alinawelser.de. Ich kann nur nochmal betonen wie dankbar ich für all diese Möglichkeiten und Chancen bin und ohne die Unterstützung von unzähligen Personen, allen voran meiner Mama Uta Welser hätte ich dieses Pensum nicht geschafft. Ich kann euch allen nur empfehlen: engagiert euch, diskutiert, streitet, schreit und verbessert damit die Welt ein kleines bisschen.

Auch wenn man es manchmal anders, jugendliches Engagement ist angesehen und man kann etwas verändern. Das zumindest durfte ich erleben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.